Alles hat seinen Sinn

.Berater .Anstifter .Werteflüsterer

Alles hat seinen Sinn

Wir verstehen ihn nur sehr häufig nicht. Nicht sofort. Nicht in der Situation selbst.
Der Sinn erschließt sich uns manchmal erst viel später… manchmal auch gar nicht – nicht in diesem Leben, vielleicht erst in einem anderen?

Meine Lebensplanung nach dem Tod meiner Frau, nach dem Auszug meiner Tochter und nach einer gescheiterten Beziehung sah vor, dass ich mein viel zu großes und zu leeres und zu wenig lebhaft gewordenes Haus verkaufe und mir ein Wohnmobil kaufe.
Dieses dann zum Bürowohnmobil umgebaut, sollte für 1-2 Jahre mein neues Zuhause werden.

Bis ich meine zweite Vision, ein Haus am See, anvisiert und umgesetzt habe.

Um den rechtlichen Vorschriften Genüge zu tun, bedarf es bei einem solchen Vorhaben aber eine Meldeadresse. Ich benötige ein stationäres Zuhause, an das Vater Staat evtl. Anschriften schicken kann.

Also machte ich mich auf die Suche nach einem Dauercampingplatz mit möglicher Wohnsitzanmeldung.
Gar nicht so einfach.

Die meisten Campingplätze bieten dies leider nicht an. Und auch auf den Homepages der Campingplätze sucht man vergeblich nach einer solchen Aussage.
Auch ein Verzeichnis von Campingplätzen mit Wohnsitzanmeldung scheint es nicht zu geben.

Es war also Fleißarbeit angesagt und unzählige Campingplätze waren anzufragen, nach der Möglichkeit eines Dauercampingplatzes für 12 Monate/Jahr und der Option einer Wohnsitzanmeldung.

Nach geraumer Zeit gelang es mir tatsächlich einen wunderschön gelegenen Campingplatz Nähe Donau zu finden, der mir Dauercamping und Meldeadresse versprach.
In die Hand vom Campingplatzbetreiber persönlich wurde mir ein schöner Eckplatz zugesagt. Das war im Oktober und im Januar wollten wir nach verschiedenen Umbauarbeiten die Vereinbarung schriftlich fixieren.

Voller Freude schraubte ich mein Engagement in dieser Sache auf null und erfreute mich des Glaubens, eine Lösung gefunden zu haben.

Zu meiner Überraschung erfuhr ich dann im Januar, dass man den Platz einem anderen Camper zugesprochen habe. Für mich gab es keinen Platz mehr. Kurz und knapp war die Nachricht aus dem Sekretariat – eine angefragte Stellungnahme zum Handschlaggeschäft kam nie bei mir an…

An dieser Stelle sei mein Unverständnis geäußert, dass es nicht nur privat, sondern auch im Geschäftsleben immer wieder Menschen gibt, denen ihr eigenes Wort nichts mehr Wert ist. Sehr traurig.

Ich musste mich also wieder auf die Suche machen. Wieder unzählige Campingplätze anschreiben und auf Antwort hoffen. Von insgesamt ca. 80 angeschriebenen Plätzen kamen im Übrigen gerade mal knapp 30 Antworten.

Aber eine Antwort war dafür sehr wohlwollend. Wir telefonierten und vereinbarten einen Vor-Ort-Termin.

Mit viel Freude stellte ich fest, dass auch dieser Platz seine Vorzüge hatte und der Campingplatzbetreiber war mir sehr sympathisch.
Da dies auf Gegenseitigkeit beruhte und er selbst aus eigener Erfahrung wusste, wie schwierig mein Unterfangen ist, bot er mir auch die Möglichkeit der Wohnsitzanmeldung an.

Wunderbar.

Es sollte also alles gut verlaufen?

Auf den Vertrag musste ich noch etwas warten… ich fragte nach… er antwortete, dass er aus besonderes, privaten Gründen noch nicht dazu gekommen sei, den Vertrag auszuarbeiten.

Nun sind 8 Wochen ins Land gezogen und vom Vertrag fehlt bislang jede Spur…

Aber… es hat ja alles seinen Sinn.

Voller Glück habe ich nämlich vor knapp 5 Wochen die Frau für mein künftiges Leben kennengelernt. Sie hat mich gefunden und es ist eine tiefe Liebe in verflixt kurzer Zeit entstanden, die mich manchmal sprachlos macht.

Mit Tochter und Hund (wobei ich mir zum Unverständnis meiner Tochter, nie hätte vorstellen können, einen solchen im Haushalt zu haben) haben wir innerhalb von 2 Wochen eine schnuckelige Wohnung gefunden und ziehen zur Mitte des Monats ein.

Zu schnell werden Sie vielleicht denken… warum, denke ich… man kann nicht erfahren, ob etwas gut verläuft, außer man tut es…

Nun habe ich entgegen meiner Planung eine Wohnsitzadresse… okay, meine aufwendige Campingplatzsuche und der ganze Aufwand haben sich erübrigt… aber der nun erhaltene Gegenwert ist unbeschreiblich und unermesslich…

Insoweit hat eben doch alles so seinen Sinn… wäre ich einen der in Aussicht gestellten Verträge eingegangen, hätte ich unnötig Geld investiert…

…vielleicht haben Sie ähnliches erlebt und wollen mir dazu etwas schreiben?