Purpose – oder der Zweck der (Unternehmens-)Existenz (ZdE)

.Berater .Anstifter .Werteflüsterer

Purpose – oder der Zweck der (Unternehmens-)Existenz (ZdE)

Für jeden Einzelnen ist es eine Selbsterkenntnis der besonderen Art.

Bei mir ergab sich die Suche und das Finden des ZdE durch ein Buch. Ich bin kein Vielleser. Aber dieses Buch wurde mir wärmstens ans Herz gelegt. In einer Zeit, in der ich nach meiner neuen Bestimmung suchte. Nach der Kündigung des Arbeitgebers und nach dem Tod meiner Frau – es war an der Zeit – an der Zeit, etwas Neues zu wagen, etwas Neues zu beginnen… nur auf welchem Weg…?f
Bei Interesse googeln Sie nach ZdE und Big Five for Life und Sie werde unweigerlich auf dieses Buch stoßen.
Um John Strelecky und seine Werke gibt es einen regelrechten Hype. Bücher und Videos, eine Homepage zum Thema…

Aber darum geht es mir nicht – nicht jetzt.

Denn kürzlich habe ich gelesen, dass im wirklichen Leben nicht nur der Einzelne danach sucht, sondern so bekannte Persönlichkeiten wie Joe Kaeser (Siemens), Dieter Zetsche (Daimler) oder auch hochrangige Menschen bei Robert Bosch fragen sich: Was ist unser Ziel? Was ist unsere Bestimmung? Was ist unser Unternehmens-Zweck?

Wir wollen begeistern, die Lebensqualität verbessern, natürliche Ressourcen schonen, der Gesellschaft nutzen. Ein Werteverständnis soll den Zusammenhalt fördern, ein Gemeinschaftsgefühl wecken und pflegen. Zum Zwecke der Förderung von Stärken und einer strategischen Ausrichtung. (OK, auch um neuen Investoren den Weg zu ebnen… aber vielleicht heiligt hier der Zweck einmal äußerst sinnvoll die Mittel…)

Klarheit – das ist gefragt in unseren Zeiten.

Von Code of Business Conduct ist die Rede, von Wertekanon und Leitbildern.

Scheint es den Unternehmenslenkern zunehmend tatsächlich darum zu gehen, bleibende Werte zu schaffen, Werte, die auf Ethik und Moral aufbauen, zu fördern, zu fordern und diese zu hegen und zu pflegen? Und diese auch zu leben?

Werden damit alte Unternehmenstugenden wieder geboren?

Sich zu kümmern… um des Wohles eines Jeden und nicht nur um des Wohles der eigenen Brieftasche?

Steht die Gesellschaft, der Umgang mit Tier und Umwelt, unserer Natur mehr und mehr im Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns?
Echte Nachhaltigkeit? Für die Generationen der Zukunft?

Noch bin ich skeptisch, aber ich glaube daran, dass es willige Menschen gibt, auch in diesen Hierarchie-Ebenen, die begriffen haben, dass es mehr als um die permanente Gewinnoptimierung geht. Es geht mittlerweile um unseren Planeten und da gilt es neue Gesetzmäßigkeiten (oder die ältesten der Welt) zu akzeptieren und entsprechend zu handeln.

Möge dieser Selbstfindungstrip noch recht lange anhalten… 🙂